Stepptanzunterricht an der Musicalschule Ahrensburg.

Damit in unserem Steppunterricht jeder genau die richtige Dosis Lerninhalt bekommt die er braucht und an der man Spaß hat, sind unsere Kurse altersabhängig und nach Vorwissen und-kenntnis entsprechend eingeteilt. Unsere Schüler steppen so entweder bei den “Sweet Feet”, “Happy Feet”, “Fab Feet” oder “Elite Feet” – da ist für jeden die passende Gruppe dabei 🙂

 

.

Musicalschule Ahrensburg Stepptanz

Unsere Kurse hat Jacqui alters- und leistungsgerecht vorbereitet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber natürlich auch kein Problem. Wenn Du noch keine Steppschuhe hast, bringe am Besten Schuhe mit Ledersohle mit (aber bitte unbedingt mit sauberer Sohle!).

Lust auf eine Stepptanz Probestunde?

Es ist zwar noch kein Fred Astaire, Gene Kelly oder Gregory Hines vom Himmel gefallen, aber bei unserem Unterricht wirst Du den Spaß am “Tap Dance” erleben und die Vielseitigkeit dieser Tanzform kennenlernen! 🙂

Dieses Video zeigt eine der bekanntesten Tanzsequenzen aller Zeiten: Gene Kelly in “Singin’ in the Rain” aus dem gleichnamigen Film (1952!). Wenn das nicht Lust auf mehr macht…! 🙂

Schreibung im Deutschen laut Duden: „Stepptanz“ (weil steppen mit zwei P geschrieben wird; die deutschsprachigen Stepptänzer bevorzugen jedoch die englische Schreibweise und bleiben bei „Steptanz“ – im Gegensatz zu „Steppdecke“) (aus: Wikipedia)

Der SPIEGEL online hat im Jahr 2016 einen schönen Artikel in der Rubrik Gesundheit veröffentlicht, in dem Informationen zum Stepptanz und -unterricht zusammengetragen wurden und der auf die Frage eingeht, für wen dieses Angebot interessant sein wird und warum.

Kurze Einführung in die Geschichte

Der Stepptanz wurde im 19. Jahrhundert in den USA entwickelt und ist heute überall auf der Welt bekannt. Mit je zwei Metallplatten, die haltbarer sind als die zunächst benutzten Holzsohlen, vorne und hinten an den Schuhen angebracht, werden beim Tanzen rhythmische Klänge erzeugt, die zum optischen Eindruck und zur Musik passen. Der Tänzer wird somit auch zum PerkussionsMusiker. Der englische Ausdruck dafür ist lautmalerisch Tap dance und der französische Claquettes.

Der spanische Flamenco könnte den Stepptanz beeinflusst haben. Dabei werden die Spitzen der Schuhe genagelt, damit sie beim Tanzen einen gut hörbaren Ton erzeugen.

Stepptanz geht auf die 1830er-Jahre zurück. Er entstand im New Yorker Stadtteil Five Points, wo verschiedene ethnische Gruppen zusammenkamen und Wettbewerbe veranstalteten, um ihre besten Bewegungen vorzustellen. Es kam so zu einer Fusion von afrikanischem Shuffle oder Gummistiefel-Tanz und irischem, schottischem und englischem Step dance. Am einflussreichsten war der irische Jig. So entwickelte sich ein neuer amerikanischer Stil.

Der Stepptanz erlebte eine Blütezeit zwischen 1900 und 1955. Damals war Stepp der Hauptstil in den Shows am Broadway und im amerikanischen Varieté-Theater (Vaudeville). Auch die zu dieser Zeit sehr populären Big Bands engagierten oft Stepptänzer. Eine Zeit lang gab es auf den meisten amerikanischen Straßen Amateur-Stepper zu sehen und hören. Er war zu dieser Zeit quasi identisch mit Jazztanz, da Jazz die Musik war, zu der gesteppt wurde.

In den 1930er- bis 1950er-Jahren wechselten die besten Stepptänzer zu Film und Fernsehen.

Nach Deutschland kam der Stepp durch Egon Bier, welcher mit Fred Astaire steppen lernte. […]

In den 1950er-Jahren änderte sich der Tanzstil in der Unterhaltungsindustrie. Rock ‘n’ Roll und ein neuer Jazztanz-Stil entwickelten sich. Jazztanz und Stepptanz entwickelten sich von da an parallel als eigene Stile weiter. (Quelle: Wikipedia)

10 besondere Stepptanz Filmmomente mit Fred Astaire

The Nicholas Brothers und Cab Calloway in "Stormy Weather"